| Startseite | Impressum

 

  Musikverein Egenhausen

  Unser Weizenbierfest

  Rezept Egenhauser Berda

  Unterhaltung

  Galerie

 

 
 
 
 
 

 

 

 

Original Egenhauser Schmotz- und Zwiebelberda

 

Weiter über die Ortsgrenzen hinaus bekannt - der Original Egenhauser Berda

 

Den Egenhauser Berda gibt es in zwei Varianten, als herzhaften Zwiebelberda oder den klassischen Schmotzberda. Der Original Egenhauser Schmotzberda wird in vielen Familien nur mit Rahm und ohne Speck zubereitet. Erlaubt ist aber was schmeckt. Wenn Sie Ihrem Schmotzberda etwas Pfiff verleihen möchten, können Sie ihn auch mit ein paar Speckwürfeln bestreuen.

 

Zutaten:

 

Teig:

250 g Mehl

50 g Fett

15 g Hefe

1/8 l Milch

1 schwach gehäufter Teelöffel Salz

 

Belag:

 

1/4 l Sauerrahm

1 gestrichener Teelöffel Salz

gewürfelter gerauchter Speck zum Belegen

4 große gewürfelte Zwiebeln für Zwiebelberda

 

Zubereitung Teig:

 

Hefe, 1 Prise Zucker, 2 EL lauwarmer Milch und 2 EL Mehl verrühren. Vorteig 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

 

Übrige Zutaten und Vorteig vermengen und gut durchgeknetet zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig mit einem Tuch bedecken und mindestens noch einmal 1 Stunde gehen lassen.

 

Zubereitung Belag:

 

Ihr Zwiebelberda wird bekömmlicher, wenn Sie die Zwiebeln zuerst in in einer Pfanne mit etwas Butter glasig anschwitzen. Wer es bissfester mag, verwendet die Zwiebeln roh. Den Sauerrahm, Salz und die Zwiebeln in einer Schüssel verrühren. In manchen Küchen wird unter den Sauerrahm zuerst noch ein Ei verrührt. Probieren Sie aus was Ihnen besser schmeckt. Den Belag für Ihren Schmotzberda stellen Sie gleich her.

 

Den ausgewellten Teig geben Sie in ein großes rundes Blech und verteilen den Belag darauf. Den Zwiebelberda bestreuen Sie mit etwas Speck, auf dem Schmotzberda verteilen Sie einige Butterflöcken.

 

Den Berda geben Sie für ungefähr 30 Minuten in den mit 200 Grad vorgeheizten Ofen. Ihr Berda ist fertig, wenn er goldbraun gebacken ist.

 

Wir wünschen Ihnen guten Appetit.